Kleine Tierfilmer

Kleine Tierfilmer

Das Projekt „Kleine Tierfilmer“

In dem Projekt sind Kinder und Wildbeobachtungskameras die Hauptakteure. Kinder positionieren automatische Kameras im Revier und so entstehen kurze Filmabschnitte von verschiedenen Wildtieren. Aus den kurzen Filmsequenzen werden später kleine Tierfilme zusammengestellt.

Wir, der Verein Tiere im Dorf, möchten, dass die Kinder mit all ihren Sinnen in die Natur gehen, dass sie über Tiere und Abläufe in der Natur etwas lernen. Denn zum einen ist ein Grundwissen über die entsprechenden Tiere für die Durchführung des Projektes notwendig. Zum anderen können in diesem Projekt neue Erfahrungen und Wissen gewonnen werden. Hierbei ist vor allem der Einsatz von neuen Techniken, das heißt Kameraeinsatz im Farb- und Infrarotbereich (Nachtaufnahmen), und die Nutzung von entsprechender Videosoftware, um die digitalen Daten zu bearbeiten, interessant. Das Endprodukt sind individuelle kleine Tierfilme, die durch eine Gruppe von Kindern oder ein einzelnes Kind erstellt werden.

Das spannende Element, und es ist wichtig, dass so ein Projekt für Kinder spannend ist, besteht darin, dass zunächst der Platz festgestellt oder entschieden werden muss, wo und in welcher Form die Kamera installiert wird. Einen attraktiven Platz werde ich nur finden, wenn ich entschieden habe, wen ich filmen möchte und wenn ich etwas über das Verhalten des Tieres weiß. Um erfolgreich zu sein besteht also die Notwendigkeit, sich mit den Tieren und ihrem Verhalten zu beschäftigen. Anschließend muss die Kamera angebracht werden, wozu vielleicht ein bisschen handwerkliches Geschick gehört, da die Kameras nicht beschädigt werden dürfen. Nach ein, zwei, drei Tagen oder aber auch nach einer Woche, kann ein Chip ausgetauscht werden und die Kontrolle der Filmsequenzen wird am PC durchgeführt. Und an dieser Stelle ist es sehr spannend, wenn zu sehen ist, was in den letzten Nächten dort passiert ist. Da die Kinder die Stelle selber ausgesucht haben und auch eine Vorstellung davon entwickeln, wie etwas aussehen könnte, ist man oft sehr überrascht, welche Bilder die Kamera tatsächlich festgehalten hat.

Der fertige Film am Ende des Projektes ist dann der Lohn für die geleistete Arbeit

Zur Youtube-Seite "Kleine Tierfilmer"